Zukunftsangst – Was hilft bei Angst vor Coronakrise

Zukunftsangst blockiert unser Handeln und hält uns davon ab unsere Zukunft positiv zu gestalten.

Wie entsteht Zukunftsangst?

Zukunftsangst entsteht, wenn die Regeln nicht klar sind und verunsichert deshalb die Person, weil sie nicht weiß, was sie tun soll.

Zukunftsangst entwickelt sich, wenn man sich- bewusst oder unbewusst – vorstellt, was alles Schlimmes in der Zukunft passieren könnte.

Zukunftsangst – Coronakrise

Beispiel Coronakrise: Die normalerweise geltenden Regeln werden von einem Tag auf den anderen geändert. Schulen werden geschlossen. Grenzen werden geschlossen. Menschen müssen zu Hause bleiben und wissen nicht, wann sie wieder das normale Leben aufnehmen können. Dies verbunden mit einer Idee davon, dass die Zukunft ungewiss ist.

Hier ist ganz klar, die Regeln sind nicht bekannt bzw. nicht stabil. Das allein, macht aber noch nicht automatisch die Angstgefühle. Erst, wenn man sich vorstellt, was die negativen Konsequenzen davon in der Zukuft sein werden, bekommt man im “Hier und Jetzt” Angst. Mit Zukunft meine ich in einer Stunde, oder auch in einer Woche oder auch in einem Jahr.

Z.B. Das Horten von Klopapier entsteht aus Angst davor, dass man sich in der Zukunft den Po nicht richtig abwischen kann. Oder das Einkaufen von viel zu viel Lebensmitteln entsteht aus der Angst, dass man in der Zukunft verhungert. Angst vor finanziellen Problemen, entsteht durch die Vorstellung von ausbleibenden Aufträgen oder vor Kündigung usw.

Wichtig zu verstehen ist, dass das Gefühl Angst im Hier und Jetzt entsteht, wenn man sich vorstellt, was Negatives in naher oder ferner Zukuft passiert. Z.B. Verlust der Arbeitsplatzes und dadurch entstehende Geldprobleme und dadurch Hunger, Verlust der Wohnung usw. Oder die Vorstellung in der Zukunft schwer krank zu werden und zu leiden und zu sterben.

All dies sind bewusste oder unbewusste mentale Szenarien / Filme, die das Angstgefühl in dieser Sekunde auslösen. Und man fühlt sich mies, obwohl es gar nicht eingetreten ist.

Zukunftsangst ist ein unbewusst ablaufender automatischer Prozess

Schafft man es nicht, diese teilweise unbewussten mentalen Filme zu stoppen, kann man in einen Teufelskreis aus Angst und Panik geraten. Dies führt dann dazu, dass man wirklich krank wird oder gar nicht mehr handlungsfähig ist und alles wirklich Wichtige vernachlässigt, weil man in der Angst stecken bleibt.

Je mehr man sich also im Internet, social media oder im Fernsehen negative Szenarien anschaut, desto mehr negative Ideen von der eigenen Zukunft bekommt man auch.

Die Rolle der Körpers bei Angst

Der Körper reagiert auf Angstgefühle mit einem angeborenen “Angstmodus“, indem er sich auf Flucht, Kampf oder Totenstarre einstellt.

Evolutionär gesehen, war es wichtig, dass unser Körper bei einer wirklichen Bedrohung unseres Lebens (z.B. Angriff durch einen Tiger) schnell alle Energie zum Schutz unseres Lebens zur Verfügung stellt.

Das vegetative Nervensystem aktiviert in einer Gefahrensituation alle Körperfunktionen, die nötig sind um die Gefahr zu überleben durch den sogenannten Sympathikus. Der Parasympathikus, dessen Gegenspieler, reduziert dann auch die Körperfunktionen, die im Moment nicht überlebensnotwendig sind.


Bei Angst bewirkt der Sympathikus

  • Erhöhten Puls
  • Schnelleren Herzschlag
  • Schnelleren Atemrhthymus
  • Anspannung der Muskeln
  • Ausschüttung von Adrenalin
  • Ausschüttung des Stresshormons Cortisol

Bei Angst bewirkt der Parasympathikus

  • Verdauung wird reduziert
  • Libido wird geblockt
  • Schlafen wird unmöglich
  • Herunterfahren” des Immunsystems

Wenn dieser Zustand der erhöhten Alarmbereitschaft zu lange im Körper vorherrscht, werden unsere Energiereserven aufgebraucht und man wird krank. Also ist es sehr gesund, so viele Ängste wie möglich aufzulösen.

Wie du die Zukunftsangst auflöst

  • Willst du im Moment keine Angst mehr haben, weil sie dich blockiert?
  • Willst du entspannt und optimistisch wieder ins Handeln kommen?
  • Willst du wieder gute Laune haben?

Hier beschreibe ich dir eine der Techniken, die ich auch in meiner Praxis erfolgreich anwende um Ängste aufzulösen. Sie ist von Milton Erickson entwickelt worden, dem berühmten Hypnotiseur aus den USA.

1. Mach dir deinen mentalen Horrofilm bewusst

Überlege genau, welche Befürchtung du hast. Welcher mentale Film der Zukunft, macht dir jetzt Angst? Mit welchem Bild beginnt der Film? Mit welchem Bild hört der Film auf?

2. Projiziere ihn auf eine Leinwand

Stell dir vor du sitzt in einem Kino und du projizierst deinen Film auf eine kleine Leinwand, die weit weg von dir ist. Und du wirst darin der Schauspieler / die Schaupsielerin sein. Starte den Film noch nicht.

3. Mach den Film “schwarz-weiß”

4. Erinnere dich an ein schönes Erlebnis,

was du einmal hattest und lass dieses Gefühl in deinem Körper aufsteigen und “mach’ es groß” und halte dieses gute Gefühl in dir fest. Du kannst dir dazu vorstellen es hat eine Farbe und deine ganze Aura leuchtet in der Farbe.

5. Schneller Vorlauf

Lass nun den Film in schwarz-weiß auf der Leinwand mit dir als Schaupieler/in vorwärts laufen. So dass er nur maximal 3 Sekunden lang dauert.

6. Schneller Rücklauf

Der Film ist nun am Ende, stell dir vor du springst rein, machst ihn bunt und lässt ihn schnell rückwärts laufen (max. 3 Sekunden)

7. Wiederhole dies 20 mal

Mach den schnellen Vorlauf und schnellen Rücklauf so wie beschrieben circa 20 mal, während du in dir dein gutes Gefühl der schönen Erinnerung behältst.

8. Wiederhole dies mit allen negativen Filmen,

die du von der Zukunft hast, genau auf diese Weise.

Schöne Szenarien

Danach kannst du dir schöne Filme von der Zukunft vorstellen, denn niemand weiß mit Sicherheit, was die Zukunft bringt. Deshalb kannst du im “Hier und Jetzt” entscheiden, welche Filme du in deinem Kopf laufen lässt.

Du kannst dir auch innerlich sagen: “Falls dies (xy schlimme) eintreten sollte, werde ich eine Lösung finden!

Oder “Am Ende wird alles gut und wenn nicht, ist es nicht das Ende.”

P.s. auch Singen und lachen, haben schon viele Ängste vertrieben.

Für weitere Fragen kannst du mich gern kontaktieren

Deine Stephanie Ferretti, von Lösbar Berlin