Mehr Selbstvertrauen entwickeln

mehr-selbstvertrauen-selbstbewusstsein

Wie entwickelt man mehr Selbstvertrauen?

Wenn man sich das Wort genau ansieht, geht es ja um Vertrauen in sich selbst.

Deshalb überlege zuerst einmal, wie baut man Vertrauen zu jemand anderem auf?

Stell dir vor, du lernst jemanden neu kennen und ihr verabretet euch für den nächsten Tag um 20:00 zum Essen. Du gehst zum Restaurant, aber die andere Person taucht nicht auf. Du rufst sie an und sie oder er sagt: “Oh sorry, ich schaff es nicht. Treffen wir uns morgen um 20:00? Ich komme auf jeden Fall.”

Angenommen du gehst auch zum zweiten Treffen und es passiert wieder genau das gleiche. Und die Person sagt wieder: “Oh sorry, ich schaff es nicht, treffen wir uns morgen um 20:00? Ich komme auf jeden Fall.” Das wiederholt sich dann immer weiter genau so.

Wie glaubwürdig ist die Person dann? Vertraust du dieser Person? Wohl eher nicht, denn sie HANDELT nicht so, wie sie es SAGT.

Vertrauen entsteht, wenn du dich auf das verlassen kannst, was eine Person sagt. Also, dass sie das tut, was sie verspricht. Und das über einen längeren Zeitraum.

So verlierst du dein Selbstvertrauen

Also denk mal darüber nach, wie oft sagst du Dinge zu dir selbst, die du dann nicht tust?

Zum Beispiel:

  • Morgen mache ich Sport.
  • Morgen räume ich auf.
  • Am Wochenende kümmere ich mich um die Steuererklärung.
  • Dieses Jahr esse ich besser, höre mit dem rauchen auf.
  • Ich sage heute meinem Chef, was ich möchte usw.

Jedes Mal, wenn du nicht das machst, was du dir innerlich vornimmst bzw. sagst, belügst du dich selbst. Unbewusst wird dann der Glaube an dich selbst immer geringer. Du vertraust dir immer weniger, weil du unbewusst gelernt hast: “Was ich sage, mache ich nicht.” Bzw. “Was ich mir vornehme, das schaffe ich nicht.”

Also tue Folgendes um dein Selbstvertrauen zurück zu bekommen

Sage dir innerlich nur die Dinge, die du auf jeden Fall tun wirst. Nimm dir nicht zu viel vor. Du kannst die Dinge auch aufschreiben und dann immer abhaken, wenn du sie getan hast. Wenn du dann am Ende des Tages angelangt bist, wirst du sehen, wie gut es tut. Weil du merkst Stück für Stück, wie du alles schaffst, was du dir vornimmst. Du belügst und enttäuschst dich nicht mehr selbst. Zum Beispiel so:

  • Jetzt mache ich Sport.” – und dann tust du es
  • Jetzt entspanne ich mich.” – und dann tust du dies
  • “Morgen gehe ich auf Arbeit und wenn mir danach ist, sage ich meinem Chef, was ich möchte.”
  • “Ich beginne am Wochenende mit der Steuererklärung.” – und du beginnst wirklich damit
  • “Ich esse jeden Tag einen Apfel.” Und dann kaufst du für jeden Tag einen Apfel und isst ihn jeden Tag

Somit veränderst du auch deine unbewussten Überzeugungen über dich selbst. Du lernst nämlich unbewusst an das zu glauben, was du dir sagst. Du lernst, dass du die Dinge schaffst, die du dir vornimmst. Und kannst so wieder in deine Fähigkeiten vertrauen – bewusst und unbewusst.

Für weitere Fragen kannst du mich gern kontaktieren