Angst vorm Zahnarzt

Angst vorm Zahnarzt? Damit bist du nicht allein und es gibt Hilfe.

Angst vorm Zahnarzt

Zahnarztangst – Häufigkeit

In einer wissenschaftlichen Studie aus dem Jahr 2009 wurden rund 1000 Menschen zu Ängsten beim Zahnarztbesuch befragt. 14% der Befragten gaben an, sehr große Angst vor wenig invasiven Behandlungen (wie Karies- oder Parodontosebehandlung) zu haben. Ein Drittel aller Befragten hatte sehr große Angst vor einer Wurzelbehandlung. Schätzungen zufolge leiden zwischen 5 und 10% unter Angst vor der Zahnbehandlung, auch Dentalphobie genannt.

Angst beim Zahnarzt bekämpfen

Die Zahnbehandlungsphobie ist als psychische Krankheit anerkannt und zählt zu den sogenannten Spezifischen Phobien und ist gut behandelbar.

Ursachen für die Angst vorm Zahnarzt

Bei fast allen Patienten, die unter der Angst vorm Zahnarzt leiden, bestehen negative bis hin zu traumatischen Erfahrungen bei früheren Zahnbehandlungen. Sodass allein Gedanken an die Terminvereinbarung, an des Wartezimmer oder an das Bohrgeräusch starke Ängste bei ihnen auslösen können. Die Ängste gehen dann mit körperlichen Reaktionen, wie Herzrasen, Zittern, nassen Händen oder beschleunigtem Blutdruck einher. Die Vorstellung auf dem Behandlungsstuhl zu liegen, kann dann auch Panikattacken auslösen.

Auch ohne negative Erfahrungen beim Zahnarzt kann eine Dentalphobie bzw. Odontophobie entstehen. Sie kann unbewusst erlernt werden, bei Beobachtung von Menschen, die unter Zahnarztangst leiden. Meist sind das enge Bezugspersonen, deren Verhalten man am Modell lernt.
Auch wenn die Mutter oder der Vater z.B. beim ersten Zahnarztbesuch des Kindes sagt “Du musst keine Angst haben”, fragt sich das Kind unbewusst: “wieso sagt man mir das? Dies bedeutet wohl, dass die Situation gefährlich ist…” und bekommt Angst.

Oft kommt verschlimmernd hinzu, dass Angstpatienten von Zahnärzten herablassend behandelt wurden. Ihre Ängste wurden nicht ernst genommen oder belächelt, sodass kein Vertrauen zu dem neuen Zahnarzt aufgebaut werden konnte und das Vertrauen in eine einfühlsame und schmerzfreie Behandlung weiter sank.

Somit vergehen viele Jahre, in denen die Angstpatienten keinen Zahnarzt mehr aufsuchen und sich die Zahnsituation noch verschlimmert. Eine teure und unnötige Vollnarkose scheint dann der letzte Ausweg zu sein um das Gebiss wieder zu sanieren oder um Schmerzen zu lindern. Aber dies muss nicht sein.

Zahnarztangst bekämpfen

Vielleicht hast du schon einmal gehört, dass man mit klinischer Hypnose sehr gut Ängste auflösen kann. Wissenschaftliche Studien belegen, dass Hypnosetherapie bei Ängsten mindestens genauso effektiv ist wie Verhaltenstherapie. In der Regel reichen bei der Hypnosetherapie jedoch 2 Sitzungen aus um die Phobie komplett aufzulösen, weil sie die Kraft deines Unbewussten nutzt und dies ist maßgeblich verantwortlich für unser Verhalten, für unsere Gedanken und unsere Handlungen.

In der Hypnosetherapie werden das Gefühl der Sicherheit und Entspannung mit den angstauslösenden Situationen verknüpft, und das führt dann dazu, dass du entspannt einen Termin beim Zahnarzt vereinbaren kannst und mit einem normalen Gefühl auf dem Behandlungsstuhl sitzen kannst.

Wenn du auch wie 80% der Angstpatienten schon 14 Tage vor dem Zahnarzttermin erste Angstsymptome bekommst, dann sprich auch das in der Hypnosesitzung an, damit auch diese Zeit vor dem Arzttermin entspannter für dich wird. Wir bauen dies dann in deine individuelle Hypnose mit ein.

Möchtest du mehr darüber erfahren, dann vereinbare gern ein kostenloses telefonisches Erstgespräch und ich beantworte dir deine Fragen.

Klicke hier für mehr Informationen zum Ablauf und Preisen >>

Jetzt kostenlos telefonisches Erstgespräch buchen >>